Jul. 22.

Henryk Luft-Lotar


Henryk Luft-Lotar (ur. 30 sierpnia 1901 we Lwowie, zm. 5 listopada 1979 w Bielsku-Białej) – polski reżyser i aktor teatralny żydowskiego pochodzenia.

Urodził się we Lwowie, gdzie w latach 1923-1925 kształcił się w szkole dramatycznej Franciszka Frączkowskiego przy konserwatorium lwowskim. Następnie rozpoczął pracę jako aktor i reżyser w Teatrze Reduta w Rzeszowie. W 1926 r. grał w teatrze objazdowym, a w 1927 był aktorem i inspicjentem w Teatrze „Wikt“. Wówczas kierowała nim Ida Kamińska. Od 1928 r. był reżyserem w Studiu Dramatycznym „Maska“ we Lwowie, a od 1936 w lwowskim Towarzystwie Literacko-Artystycznym. W roku 1939 pracował jako reżyser i asystent reżysera w Teatrze „Goset“ we Lwowie.

W czasie II wojny światowej, w 1941 r., kierował kółkiem dramatycznym w Pałacu Pionierów w ZSRR. W 1942 r. był robotnikiem w Uzbeckim Teatrze ZSRR, a w 1944 został kierownikiem artystycznym, reżyserem i aktorem w teatrze Związku Patriotów Polskich. W 1945 r. powrócił do Lwowa, gdzie rozpoczął pracę reżysera i aktora w teatrze przy ZPP.

Po zakończeniu wojny wyjechał do Szczecina, gdzie objął stanowisko reżysera w Teatrze Polskim, ze Szczecińskim teatrem był związany w latach 1946-48 oraz 1959-61. W późniejszym okresie reżyserował w teatrach w Bielsku-Białej w latach 1962-68, Jeleniej Górze, Grudziądzu, Rzeszowie i Częstochowie.

Zmarł w 1979 r. Został pochowany na cmentarzu żydowskim przy ulicy Cieszyńskiej w Bielsku-Białej.


Jul. 10.

Thomas Bridges, 2. Baron Bridges


Thomas Edward Bridges, 2. Baron Bridges, GCMG (* 27. November 1927; † 27. Mai 2017) war ein britischer Peer und ehemaliger Diplomat.

Er war der älteste Sohn von Edward Bridges, 1. Baron Bridges (1892–1969), der während des Zweiten Weltkriegs Sekretär des britischen Kabinetts war, und dessen Ehefrau Katharine Dianthe Farrer († 1986). Er besuchte zunächst das Eton College und studierte dann am New College der University of Oxford.

Von 1951 bis 1987 war er im diplomatischen Dienst des Vereinigten Königreichs tätig. Neben Verwendungen in der Ministerialbürokratie (von 1963 bis 1966 als Assistant Private Secretary) war er unter anderem an den Botschaften in Moskau (von 1969 bis 1971 als Counsellor), West-Berlin, Rio de Janeiro, Athen und Washington tätig. Von 1972 bis 1974 war er Privatsekretär für Überseeangelegenheiten beim Premierminister Edward Heath. Er war von 1975 bis 1979 Handelsbeauftragter in Washington. Von 1979 bis 1982 war er stellvertretender Staatssekretär im Foreign and Commonwealth Office. Schließlich war er von 1983 bis 1987 Botschafter in Italien. Von 1989 bis 1997 war er Vorsitzender des nationalen britischen Komitees von UNICEF. Von 1991 bis 1997 war er Vorsitzender (Chairman) der British-Italian Society.

Er lebte in Orford, Suffolk. (Stand: 2003), anderen Quellen zufolge in London.

Beim Tod seines Vaters im Jahre 1969 erbte er dessen Titel Baron Bridges und den damit verbundenen Sitz im House of Lords. Diesen nahm er erstmals 1975 ein. Er sitzt dort als Crossbencher. Aufgrund seiner Tätigkeit im diplomatischen Dienst hielt er seine Antrittsrede erst am 20. Oktober 1988.

Als Staaten von Interesse nennt er auf der Webseite des Oberhauses Deutschland und Italien.

Er war von 1988 bis 1992 und von 1994 bis 1998 Mitglied des Select Committee on Euro Communities. Auch nach der Reform des Oberhauses 1999 hat Bridges weiterhin einen Sitz als eines der 90 Mitglieder, die von den erblichen Adligen gewählt werden. Zuletzt meldete er sich am 14. Juli 2009 zu Wort. An einer Abstimmung nahm er zuletzt am 9. Februar 2011 teil. Seit dem 14. März 2011 war er durch einen Leave of Absence vom House of Lords beurlaubt. Kurz vor der Parlamentseröffnung 2015 endete dieser. Am 18. Mai 2016 schied Bridges gemäß den Regelungen des House of Lords Reform Act 2014 wegen Nichtanwesenheit in einem Zeitraum von mehr als sechs Monaten aus dem House of Lords aus.

Der Grad seiner Anwesenheit lag Ende der 1990er Jahre und in den folgenden Jahren bis März 2011 im mittleren Bereich.

Bridges war seit 2000 Vizepräsident (Vice-President) des Council for National Parks. Außerdem war er Präsident der Dolmetsch Foundation.

Er war von 1989 bis 1997 unabhängiges Aufsichtsratsmitglied (Board Member) der Securities and Futures Association. Seit 1995 ist er Mitglied des Treuhandrates (Trustee) der Rayne Foundation. Bridges wurde 1975 mit dem Companion des Order of St. Michael and St. George ausgezeichnet. 1983 erhielt er die Auszeichnung Knight Commander und 1988 Knight Grand Cross. Er war Fellow der Royal Society of Arts.

Bridges war seit 1. September 1953 mit Rachel Mary Bunbury (1926–2005), der jüngsten Tochter von Sir Henry Noel Bunbury KCB, verheiratet. Aus der Ehe entstammen drei Kinder:


kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet Die Highlights FASHION Berlin