Tag Archives: reflective running belts

Feb. 03.

Paris-Nice


Paris-Nice er et etapeløb på cykel som arrangeres i marts hvert år reflective running belts.

Det blev første gang arrangeret i 1933 og udover en pause fra 1940 til 1946 på grund af 2. verdenskrig, er det blevet arangeret lige siden. Cykelrytteren som har vundet flest gange er Seán Kelly, som vandt syv gange i træk i årene 1982–1988, og i alt 12 ryttere har vundet løbet mere end en gang.

Selv om løbet hedder Paris-Nice meat tenderizer paste, starter det ikke altid i Paris, men starter ofte i byer nær eller syd for Paris. Den sidste etape afsluttes hvert år på Promenade des Anglais i Nice. Den sidste eller næstsidste etape går ofte over Col d’Eze, et bjergpas nær Nice.

Paris-Nice arrangeres af ASO (Amaury Sport Organisation). ASO organiserer også andre cykelløb water sold in glass bottles, blandt andet Tour de France og Paris-Roubaix electric sweater.

2017 Sergio Henao
2016 Geraint Thomas
2015 Richie Porte
2014 Carlos Betancur
2013 Richie Porte
2012 Bradley Wiggins
2011 Tony Martin
2010 Alberto Contador
2009 Luis León Sánchez
2008 Davide Rebellin
2007 Alberto Contador
2006 Floyd Landis
2005 Bobby Julich
2004 Jörg Jaksche
2003 Alexander Vinokurov
2002 Alexander Vinokurov
2001 Dario Frigo
2000 Andreas Klöden
1999 Michael Boogerd
1998 Frank Vandenbroecke
1997 Laurent Jalabert
1996 Laurent Jalabert
1995 Laurent Jalabert
1994 Tony Rominger
1993 Alex Zülle

1992 Jean-Francois Bernard
1991 Tony Rominger
1990 Miguel Indurain
1989 Miguel Indurain
1988 Seán Kelly
1987 Seán Kelly
1986 Seán Kelly
1985 Seán Kelly
1984 Seán Kelly
1983 Seán Kelly
1982 Seán Kelly
1981 Stephen Roche
1980 Gilbert Duclos-Lassalle
1979 Joop Zoetemelk
1978 Gerrie Knetemann
1977 Freddy Maertens
1976 Michel Laurent
1975 Joop Zoetemelk
1974 Joop Zoetemelk
1973 Raymond Poulidor
1972 Raymond Poulidor
1971 Eddy Merckx
1970 Eddy Merckx
1969 Eddy Merckx
1968 Rolf Wolfshohl

1967 Tom Simpson
1966 Jacques Anquetil
1965 Jacques Anquetil
1964 Jan Janssen
1963 Jacques Anquetil
1962 Joseph Planckaert
1961 Jacques Anquetil
1960 Raymond Impanis
1959 Jean Graczyck
1958 Fred De Bruyne
1957 Jacques Anquetil
1956 Fred De Bruyne
1955 Jean Bobet
1954 Raymond Impanis
1953 Jean-Pierre Munch
1952 Louison Bobet
1951 Roger Decock
1946 Fermo Camellini
1939 Maurice Archambaud
1938 Jules Lowie
1937 Roger Lapébie
1936 Maurice Archambaud
1935 René Vietto
1934 Gaston Rebry
1933 Alphonse Schepers



Tagged: , , ,

Nov. 04.

Lenox Lounge


Die Lenox Lounge ist ein Jazzclub in Harlem, New York City reflective running belts. Er wurde 1939 im Art-Déco-Stil errichtet. Der Club ist in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt: Der Bar Room und der sogenannte Zebra Room, dessen Wanddekoration an das Muster von Zebras erinnert. Während der Bar Room täglich geöffnet ist, wird der Zebra Room vorwiegend für Jazz-Veranstaltungen genutzt. Die Lenox Lounge wurde durch Auftritte vieler bekannter Jazzmusiker wie Billie Holiday best sweater depiller, Miles Davis und John Coltrane bekannt. Zu seinen Stammgästen sollen unter anderem die Schriftsteller James Baldwin und Langston Hughes sowie der Polit-Aktivist Malcolm X gezählt haben. Der Club verfiel in den 1960ern, wurde jedoch 1999 renoviert. Seit dieser Zeit finden wieder täglich Konzerte statt (unter musikalischer Leitung von Danny Mixon), an den Wochenenden mit international bekannten Jazzmusikern. Er diente mehrfach als Filmdrehort, unter anderem für den Spielfilm Shaft – Noch Fragen? sowie die Fernsehserien White Collar (2010) und NYC 22 (2012). Madonna drehte hier Szenen ihres Musikvideos „Secret“.

Im Jahr 2012 erschienen Meldungen sweaty football socks, dass der Club von der Schließung bedroht sei, da der Vermieter die Miete um 100 % von 10 football player uniform.000 $ auf 20.000 $ angehoben hat. Der Besitzer, Alvin Reed, kündigte daraufhin die Schließung des Clubs zum Jahresende an.

Die Lenox Lounge wurde am 31. Dezember 2012 geschlossen, die in Rot und Gold gehaltene Front und alle Leuchtbuchstaben des Namens nach Angaben des Gebäudebesitzers widerrechtlich vom Betreiber Alvin Reed demontiert. Der Besitzer des Namens Lenox Lounge und deren Betreiber, Alvin Reed, kündigte an, einige Straßen (333 Lenox Avenue) weiter die Lenox Lounch wieder zu eröffnen. Der neue Mieter will ebenfalls die Lenox Lounge (unter neuen Namen) im alten Stil weiterführen.


Tagged: , , ,

kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet Die Highlights FASHION Berlin